Donnerstag, 10. Januar 2019

Lichtmaschine Typ 4 ausgebaut testen

Wie die Überschrift schon verrät, war der letzte Einbau nix. Nachdem die Lima an ihrem ursprünglichen Platz verbaut war, fehlte noch die Verkabelung und genau hier gabs beim Anschließen einen Kurzen. Das ist genau der Moment, wenn man feststellt, man hat keinen Bock mehr!
Also erstmal STOP und ab zum Skifahren.

Nach ein paar Tage gings wieder ran an die Kiste. Der Fehler war schnell gefunden. Beim Ausbau hatte Flo bemerkt, dass die Abdeckung hinten (Masse) der Lichtmaschine mit der Verkabelung des Enströkondensators (B+) zusammenstößt. Wie kann das sein? Ich bin davon ausgegangen, dass es sich um baugleiche Generatoren handelt, leider ist dem nicht so. Leider war hier zusätzlich die Verkabelung nach außen gedreht, sodass es beim Zusammenbau einen Kurzen gab.



Also was machen? Wieder alles ausbauen und überlegen.
Die Lötverbindung vom  Enstörkondensator war abgeschmolzen, die Befürchtung war also groß, dass die Lima unbrauchbar ist.

Nach Recherche im Internet, fand ich ein Video und andere Infos, in denen erklärt wird wie man Lichtmaschinen im ausgebautem Zustand testet.

Link Video Lima Test ausgebaut
Link Lima Test eingebaut
Link Forum

Versuch

ACHTUNG: Die Lichtmaschine nur mit vollgeladener, angeschlossener Batterie betreiben, die Dioden sind sehr empfindlich. Falls das jemand nachmachen möchte, ich gebe nur meine Erfahrungen weiter und übernehme keinerlei Haftung.

Benötigt wird:

1. vollgeladene! Batterie
2. Multimeter
3. Spannungsprüfer 12 V
4. Überbrückungskabel
5. Lichtmaschine
6. externer Lima Regler
7. Stromschaltplan
8. Schraubstock
9. Bohrmaschine

Anschlüsse:

- Lichtmaschine und Regler müssen verbunden werden: D+ , D- , DF
- Spannungsprüfer 12V von B+ nach D+ anschließen: (bei vollständigem Versuchsaufbau muss die Lampe leuchten).
- Batterie - Pol an Schraubstock/oder Limagehäuse anschließen.
- Batterie + Pol an B+ anschließen.
- Spannung mit Mulitmeter an + Pol und - Pol der Batterie messen.

- Sind alle Komponenten in Ordnung leuchtet der Spannungsprüfer, am Multimeter wird die Spannung der Batterie, ca. 12.6 V angezeigt.

- Sind bspw. die Dioden defekt, kann kein Strom fließen, das bedeutet die Lampe bleibt aus, die Spannung wird mit 0 V angezeigt.

- Wird nun die Lichtmaschine mit der Bohrmaschine betrieben (unbedingt auf volle Batterie achten!), steigt die Spannung erkennbar am Multimeter, bei ca. 14V meldet sich der Regler, man merkt einen Widerstand, die Leuchte des Spannungsprüfer erlischt. Verringert man nun die Drehzahl der Bohrmaschine fängt die Leuchte bei ca. 14V wieder an zu brennen.




Anmerkung:

Ein Akkuschrauber ist nicht ausreichend, verwendet habe ich anschließend eine stärkere 220V Bohrmaschine.

Letztendlich konnte ich feststellen, dass die Lima keinen Schaden genommen hatte, leider der Regler schon. Mit einem alten Regler funktionierte der Versuchsaufbau und meine Laune stieg. Skifahren fällt wohl aus :p .Jetzt fehlt noch der Einbau und Test unter real Bedingungen - wird scho bis zum Saisonstart.

Übrigens: hatte ich von anderen Seite gehört, dass sie mit dieser 70A Lima ebenfalls Probleme hätten. Als Sicherheit, werde ich mir vorübergehend eine zweite Batterie in den Bulli stellen, die Erfahrung hat ja gezeigt, einige Kilometer sind ohne Lima locker zu bewältigen.


Kommentare:

  1. Servus!
    Hast du deine alte ursprüngliche Lima eigentlich noch? Weil die könnte man ja auch noch reparieren. Ich habe auch mehrfach schon gehört, dass die neue Limas nicht so gut sein sollen. Mir ist ja auf Sardienien das auch passiert, dass die Lima defekt war, allerdings "nur" ein Lagerschaden, der zu reparieren war. Die alten Bosch Limas sind halt absolut top Qualität.
    Gruß, Thomas (AGR)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Thomas,
      ich hab meine alte Lima noch, hier ist auch der Plan, dass ich sie überholen lasse. Hast du dafür eine gute Adresse? Mein Problem ist hier, dass die Halterplatter der Kohlen ausgebrochen ist und ich bis jetzt noch kein Ersatzteil gefunden habe. Ich hatte beim Lima-Shop angefragt. Ich hatte auch schon von anderer Seite gehört, dass in der 70A die Kohlen völlig verußt gewesen wären und dadurch kein Kontakt mehr bestand. Säubern der Kontakte hatte gereicht und die Lima werkelt weiter. Anscheinend hatte sich ein Schutzlack hier verabschiedet.
      Beste Grüße
      Andi

      Löschen